Donnerstag, 5. November 2015

Aus Lieblingsstoff wird Lieblingsteil

wobei ich sagen muss, dass aus jedem Lieblingsstoff ein Lieblingsteil entsteht. Jedes Kleidungsstück, dass für meine Kinder und unter meinen Händen entsteht ist ein Herzensprojekt. Aus diesem Grund nähe ich am liebsten für sie.


Bei diesem Projekt war es allerdings etwas anders. Zum einen, weil ich mich an ein neues Schnittmuster gewagt habe, das ich nach meinen Vorstellungen abgeändert habe, und zum anderen ein überaus wertvoller Stoff zum Einsatz kam: ein HerzHerzensprojekt sozusagen. Da ich kein Risiko eingehen wollte, habe ich mir die Zeit genommen und vorher ein Probestück genäht für das ich mir einen schönen aber günstigen Strickstoff besorgt hatte. Das Probestück ist unvollendet geblieben, weil es für meinen Geschmack etwas zu eng geworden ist (so ist das, wenn frau ein Futter reinmacht, wo keins vorgesehen ist).


Das Thema mit dem Futter kam ganz schnell wieder auf, als ich den Vintage-Sweat in Händen hielt. Die Rückseite ist kuschelig weich, eine Sünde, dies durch ein Futter zu verbergen. Ich habe einige Zeit mit mir gerrungen, doch letztendlich habe ich mich für eine gefütterte Variante entschieden, einfach weil die Jacke dadurch mehr Stabilität und Stand bekommen würde.

 
Das Schöne an diesem Sweat ist seine melierte Struktur und die Farbe petrol schimmert an manchen Stellen dezent durch. Das passende Bündchen ist ebenfalls meliert, zugleich viel kräftiger im Farbton und passt perfekt. Leider ist der Stoff nur schwer zu fotografieren und sein zurückhaltender Charme nur schwerlich festzuhalten. So richtig verliebt habe ich mich erst nachdem ich ihn zum ersten Mal in Händen hielt, seine Haptik gespürt und ihn live GESEHEN habe.


Anders als im Schnittmuster vorgesehen, habe ich mich für eine umlaufende Streifenversäuberung entschieden, weil es besser zum geplanten Dufflecoat-Verschluss passen würde. Außerdem mag ich es lieber, wenn die Oberteile "fallen" können, und nicht durch ein Bündchen nach oben geschoppt werden.

 
Für die Streifenversäuberung habe ich vorher ein Saumband entlang der Kanten aufgebügelt, damit die Jacke in Form bleibt und mehr Stabilität erhält. 
 

Die Idee zu den gitarrenförmigen Dufflecoat-Verschlüssen kam mir ganz spontan und genau zu diesem Projekt. Die Verschlüsse sind aus dem neuen Wundermaterial SnapPap. Das "vegane Leder" oder "waschbare Papier", wie es auch genannt wird, passt perfekt für solche "Applikationen", weil es maschinenwaschbar ist. Eigentlich kann man so ziemlich alles damit anstellen, also ein sehr interessantes Material.
Der Reißverschluss hat mich etwas Nerven gekostet. Dank Stylefix zum fixieren ging es zwar ganz gut, aber das Jerseyfutter hat ein paar ungewollte Falten abbekommen.
 
 
Eigentlich war die Jacke schon einige Zeit fertig, das einzige, was fehlte, war eine passende BW-Kordel, die auch durch die Knebelknöpfe passen würde, und natürlich schönes Wetter (die Sonne wollte sich hier einfach nicht zeigen). Ohne Dufflecoat -Verschluss sah die Jacke so aus:

 
Eigentlich hätte man sie so lassen können, weil sie auch ohne ziemlich gut aussieht, aber die Gitarrenkorpusse waren bereits ausgeschnitten, die Knöpfe gekauft und die Kordel bestellt, alles abgestimmt auf diesen Vintage-Sweat und diese Jacke.
 
 

Als die Jacke dann endlich fertig war, zeigte sich just die Sonne, wenn das mal kein Zeichen ist?
Peterling liebt seine Jacke sehr. Die Dufflecoat-Verschlüsse haben es ihm besonders angetan. Er besteht darauf, sie immer zuzumachen, obwohl das aufgrund des Reißverschlusses nicht nötig wäre.
 

Dazu gab es einen Täschling 2.0, die Hose passt einfach zu allen Oberteilen, ist saubequem, cool und stylish, aber nicht affektiert und damit absolut kindgerecht. Noch ist die Kombi etwas groß, aber der nächste Wachstumsschub kommt bestimmt.


 


Den Vintage-Sweat von Lebenskleidung gibt es in mehreren schönen Farbstellungen mit passenden Bündchen dazu, und ich bin ernsthaft am Überlegen, mir auch so eine Jacke zu machen, einfach weil sie mir sooo gut gefällt.

Ich wünsche Euch ein schönes und kreatives Wochenende

Liebe Grüße
Heike

Bezugsquellen: Vintage-Sweat aus 100%BW und passendes Bündchen "petrol" in Bio-Qualität von Eulenmeisterei
Schnitte: "Huntsman" Ottobre 6/2013, abgewandelt
Hose: Täschling  2.0

linked: Kiddikram,
ich näh Bio

Dieser Post enthält *Werbung*
Die rechtlichen Bestimmungen schreiben leider vor, dass ein solcher Post als *Werbung* gekennzeichnet wird. Aber, wer mich kennt weiß, dass ich für nichts Werbung mache, hinter dem ich nicht auch voll und ganz stehen kann. Ich habe diesen Stoff unentgeltlich für diesen Zweck zur Verfügung bekommen. Aber ich habe auch Material (Garn, Flockfolien) und viel Zeit dafür investiert, diesen Post zu verfassen, Fotos zu machen und zu bearbeiten. Ganz einfach, weil es mir Freude bereitet.

Kommentare:

  1. Die ist aber auch toll geworden! Ich mag diese Knebelverschlüsse auch gerne, habe sie bei Kinderkleidung bisher aber nicht eingesetzt.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Die Jacke ist klasse geworden, das Futter hätte ich gern gesehen.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Na das ist wieder mal ganz typisch Allerleikind - die Jacke trägt deine Handschrift. Gefällt mir sehr gut. Schön, dass du SnapPap für dich entdeckt hast, ich bin sicher da kommen noch lässige Werke von dir.

    AntwortenLöschen
  4. Die Jacke ist wirklich ein Traum... Ich beneide dich ein bisschen um den Sweat... *seufz*
    ;-)
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen