Dienstag, 27. Mai 2014

Mein erstes Tutorial oder die will ich Euch noch kurz zeigen...

... Bilder - in allerfröhlichster Dandelionoptik - , die ich für's Ebook gemacht habe und den Täschling der dabei entstanden ist.



Und wenn ich schon mal dabei bin, auch ein kleines Tutorial zum Thema. Ich weiß, Tutorials dazu gibt es wie Sand am Meer, mit und ohne Schrägbandformer, mit mehr oder weniger guten Bildern, bestimmt auch auf Youtube, und jetzt! gibt es eben noch ein weiteres.
Weil ich oft gefragt werde, wie ich dies mache, oder wie ich das mache, und ich dann erkläre, wie ich's mache, und dann meistens mit dem Satz ende: Google doch einfach mal nach
"Bündcheneinfassung mit Jersey"
Die Streifeneinfassung mit Jersey ist die einfachste Art der Einfassung, wie ich finde, dabei auch ein sehr schönes Ergebnis bringt, und das fast ganz ohne Heften. Bündchen sind da schon etwas schwieriger und für manche Kleidungsstücke einfach zu dick.
Jerseystreifen (ca. 4cm breit) rechts auf rechts auf den Stoff legen und leicht gedehnt (mit etwas mehr Zug bei konkaven und weniger Zug bei konvexen Rundungen) zusammennähen.
Der Dehnungsfaktor bei Jersey beträgt ca. 0,8 - so kann man es zumeist nachlesen, doch hängt das sehr vom verwendeten Jersey ab. Bei mir beträgt der Faktor bei Jersey oftmals 0,9, weil die von mir verwendeten BW-Jerseys sich nicht so stark dehnen lassen, wie Jerseys mit Elasthan-Anteil. Bei Bündchenstoffen verhält es sich ähnlich: da reichen bei mir oft 0,7 und weniger anstatt die so oft zitierten 0,75.
Nur der Jerseystreifen wird gedehnt nicht der Hauptstoff! Ich mache das mit der Overlock, weil die Naht dann schön flach wird und der Stoff sich nicht mehr einrollen kann. Du kannst das aber auch mit dem Stretchstich einer  ganz normalen Nähmaschine machen.


Den Streifen zuerst einmal, dann ein zweites Mal - wie bei einem Schrägstreifen - umklappen und feststecken. Die Naht sollte dabei knapp verdeckt sein.


Zum Schluss wird die Einfassung von links mit einem leichten Zickzackstich abgesteppt. Achte darauf, dass Du alle 5 Stofflagen erwischst, sonst bekommst Du kein schönes Ergebnis. Das erfordert etwas Übung und Fingerspitzengefühl, weil man ja nicht unter den Stoff schauen kann, und die Stofflagen sozusagen erfühlen muss.
Und so sieht das dann von rechts aus!
Zum Schluss habe ich noch einen Tipp für die ungeübten Näherinnen unter Euch:



So, und jetzt wünsche ich Euch viel Spass beim Nähen, eine schöne Restwoche und


Kommentare:

  1. Deine Hose ist der Hammer!!!! Ich freu` mich wie verrückt aufs Ebook!!!
    Liebe Grüße von Regina

    AntwortenLöschen
  2. Sooooo cool der Täschling!!!
    Ich will ja nicht drängeln, aber.... ! ;-) Hihi!
    LG
    Ena

    AntwortenLöschen
  3. Ja mir geht es auch so um so mehr Hosen ich sehe um so dringender brauche ich das E Book ;-)
    Ich freu mich schon sehr !!!

    AntwortenLöschen
  4. Die Hose ist einfach spitze!
    Ganz liebe Grüße
    Wolke

    AntwortenLöschen