Montag, 30. Mai 2016

Pustekuchen...

... oder "Nicht mal so eben schnell aus dem Ärmel zu Schütteln".

 
Der Geheimling wächst und entwickelt sich sukzessive zu einem Ebook, von dem ich anfangs eine ganz andere Vorstellung hatte. Zuerst war er lediglich ein Hoodie mit V-Ausschnitt und Bauchtasche, schön Retro, und ich hatte mich auf ein schönes und einfaches Ebook gefreut. Anders als der Täschling, mit weniger Alternativen, Modellen und Varianten.
 
 
Ein schnelles Ebook, wie das Kluntski-Utensilo, so hatte ich es mir erhofft.
 

Pustekuchen


Auf dem Weg zum Ziel, stellen sich immer wieder neue Herausforderungen in den Weg, die es zu meistern gilt: Neue Ideen, Inspirationen und auch Wünsche meiner Probenäherinnen gilt es zu überdenken und zu prüfen.
Da wird eine Knopfleiste gewünscht, eine überkreuzte Kapuze, weitere Taschenvarianten und die Arm-Patches dürfen nicht fehlen.


Ein wildes und chaotisches Kuddelmuddel, dass es zu ordnen gilt.
 

Auch die Namensfindung ist ein Thema, das mich sehr beschäftigt. "Geheimling" ist ein Arbeitstitel, der irgendwann mal aus Jux in den privaten Raum meiner Nähgruppe geworfen wurde. Ab diesem Moment habe ich die Probenähstücke unter dem Hashtag "Geheimling" auf Instagram und Facebook gepostet.


Was ich nicht bedacht habe ist, daß sich dieser Begriff nun auch in Eure Köpfe geschlichen und sich dort festgesetzt hat. Wäre mir vorher bewusst gewesen, daß meine Arbeit eine große Anzahl an Menschen erreicht und diese Menschen mein Tun verfolgen und sich auf das nächste allerleikindliche Ebook freuen, dann hätte ich es vielleicht anders gemacht. 


Der Grund, warum ich das Schnittmuster nicht mehr umbenennen mag, ist der, daß der Name bereits etabliert ist, und viele von Euch auf den "Geheimling" warten.
Mich erreichen viele Mails, und meine Blogbeiträge werden - zu meiner großen Freude - auch kommentiert. In solchen Momenten merke ich, daß es Menschen gibt, die meine Arbeit wertschätzen. Das spornt mich an auf diesem hohen Niveau weiterzumachen, und die Ebooks in gewohnter Qualität mit ganz viel Liebe zum Detail zu erstellen.
 
 
Die Anzahl der Geheimlinge, die bis jetzt entstanden sind, habe ich nicht gezählt. Dabei ist jede Menge Stoff übriggeblieben, große und kleine Reststücke, die ich hier zu einem Probestück vereint habe. Ein Versuch eines Kragens, der mich nicht so überzeugt, aber trotzdem sehr gefällt.

 
Der belgische Maler Rene Magritte, dessen Arbeiten ich sehr mag, hat mich zu diesem Plot inspiriert. Ich habe mir die Idee seines berühmten Bildes einfach gemopst, aufgezeichnet, vektorisiert, auf Thermotransfer-Folie mit dem Schneidplotter ausgeplottet und aufgebügelt.
 

Nach 2-wöchiger ferienbedingter Unterbrechung freue ich mich nun darauf, weiterzumachen zu können, an diesem großen Herzensprojekt mit dem Namen Geheimling.

Habt eine schöne Woche und

Liebe Grüße
Heike

Schnitte und Material:
Shirt: "streng Geheimling" in Planung,
melierte Jerseys "Jaro" von Swafing
Hose: "Täschling 2.0"




 
 

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Hmm...recht hast du wohl. Die Kommentare unter den Einträgen sind wie ein Echo, wenn man in die Welt hinausruft. Doch kommt keines zurück, erweckt das leicht den Eindruck, dass es nichts gibt, was den Ruf zurückgeben könnte...

    Vielleicht liegt es daran, dass man denkt, dass "die großen Blogger" das gar nicht brauchen...
    Aber vielleicht liegt es auch daran, dass hier ein anderer Wind weht und man mit einem "oh wie süß" irgendwie fehl am Platze ist!
    Liebe Heike...Ich lese immer!!! Der Täschling ist die Lieblingshose meiner Tochter, das Kluntski-utensilo wird an alle verschenkt die Geburtstag haben.

    Hab einen schönen Abend!
    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Julia,

    ganz lieben Dank dafür, daß Du nie müde wirst zu kommentieren. Und Asche über mein Haupt, daß ich mir in letzter Zeit nicht mehr Zeit genommen habe, diese angemessen zu würdigen, indem ich meiner Freude in Form von Kommentaren Ausdruck verleihe.
    Auch die versteckte und nett verpackte Kritik nehme ich wohlwollend auf und gelobe Besserung.
    Ich freue mich sehr über das positive Feedback über den Täschling und das Kluntski, und falls Du diese gebloggt hast, werde ich sie finden.

    Ganz liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heike,

    eigentlich sollte das keine versteckte Kritik an dir sein...Eher eine Kritik an den Lesern, die lesen und dann weiterklicken...Ohne das Gesehene zu würdigen!
    Oft lese ich ganz tolle Blogs und Post für Post ist unkommentiert.

    Auch den anderen Wind bei dir empfinde ich als positiv!!! Es ist kein plüschiger, vermusterter Wind...Eher ein stimmiger schlichter. Auch bezogen auf deine sehr angenehme und interessante Weise zu schreiben...

    Aber über einen Zurückkommentar freuen ich mich natürlich ;-)

    AntwortenLöschen